Helping Hands

TuS-Initative unterstützt „Schatzsucher“


Startschuss für eine neue „Helping Hands“-Kampagne. Gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Jansen und TuS-Partner Friedbert Mäurer stellte der TuS Jahn Hilfarth Anfang Dezember den „Helping Hands“-Plan für 2017 vor.

Unterstützt wird in diesem Jahr die Wassenberger Initiative „Schatzsucher“, die Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche anbietet. Träger ist der ambulante Hospizdienst Regenbogen. Susanne Hoeren, Koordinatorin der „Schatzsucher“ erklärt: „Bei uns erhalten junge Leute die Gelegenheit, sich auszutauschen.“ Junge Leute, das sind Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 18 Jahren, die einen nahen Angehörigen verloren haben oder anderweitig mit dem Tod eines Familienmitglieds konfrontiert werden.

Der TuS Jahn Hilfarth möchte seinen Beitrag leisen und wird ein Jahr lang Spenden sammeln, die zu 100% der Wassenberger Einrichtung zugute kommen.

Die „Helping Hands“-Spendenbox wird bei sämtlichen TuS-Veranstaltungen aufgestellt, erstmals beim Heinz-Sodekamp-Gedächtnis-Turnier am 17. Dezember. Außerdem werden verteilt auf den Jahresverlauf zusätzliche Einzelaktionen durchgeführt, die die Aufmerksamkeit immer wieder auf die Kampagne lenken sollen.

Spenden können Sie auch via Überweisung:

Kontoinhaber: TuS Jahn Hilfarth
IBAN: DE75 3125 1220 0003 8018 18
BIC: WELADED1ERK
Verwendungszweck: Helping Hands (bitte unbedingt angeben)

Autor: Christoph Hensen
Datum: 4. Dezember 2016