Neue Bestleistungen - neue Gesichter

Abendsportfest Erkelenz mit 2000m-KM


Alle Jahre wieder trifft sich die Leichtathletikgemeinde zum Saisonausklang beim Abendsportfest in Erkelenz. Die äußerlichen Bedingungen  versprachen einen guten Wettkampf, und auch die Organisation durch den TV Erkelenz passte vollends.

Den Anfang machten die Sprinter. Für die U14 standen die 75m auf dem Programm, und hier zeigten unsere Mädels noch einmal, was in ihnen steckt. Melanie Gilleßen gewann die W13 souverän in 10,74 Sekunden. Unser zweites Eisen im Feuer, Nikita Wischnewski, zeigte ebenfalls ein ganz tolles Rennen. Sie verbesserte sich um fast eine halbe Sekunde auf 11,42 Sek, was im Gesamtklassement W13 Platz 4 bedeutete. Zudem gab es drei Debütanten: Sofia Houben, Anna Krall (beide W13) und Lea Bäuerle (W12) gaben ihren Einstand und das höchst erfreulich. Sofia in 11,58 Sek als 5., Anna Krall mit 12,26 Sek als 7. der W 13 und Lea in 11,95 Sek 4. der W12 krönten das schöne Mannschaftsergebnis der U 14. Toll gemacht…
Unsere U16 er Mädels Saskia Wrede und Johanna Bleimling starteten über 100 m in der W14. Saskia lief nach 14,43 Sek auf Platz 2, Johanna konnte sich über Platz 3 in 14,47 Sek freuen, was eine deutliche Steigerung ihrer Bestzeit  bedeutete. Gratulation ihr zwei…
Für die Mädels der U14 stand dann der Weitsprung auf dem Programm und wieder sprangen höchst erfreuliche Ergebnisse heraus. Melanie konnte mit 4,63 m den Wettkampf der W13 klar für sich entscheiden. Auf dem 2. Platz, gleich in ihrem ersten Wettkampf über 4 Meter, Sofia mit 4,20 m. Auch Nikita war nicht weit weg von der magischen Grenze, 3,98 m bedeuteten Platz 3 und zudem Bestwert. Anna mit 3,86 m und Lea in der W12 mit 3,87m jeweils auf Platz 4 unterstrichen eine tolle Teamleistung. Sehr schön, macht weiter so.
Direkt im Anschluss war dann auch Saskia in der U16 im Weitsprung aktiv. Schon in den letzten Trainingseinheiten hatten wir Trainer einen positiven Eindruck gewonnen, was sie mit 6 Sprüngen um die 4 m bestätigte. Im dritten Versuch knackte Saskia die lang ersehnte 4m-Marke, 4,06m bedeuteten Platz 1 in der W14. Chapeau liebe Saskia, das war ein toller konstanter Wettkampf mit einer schönen neuen Bestleistung, Daumen hoch.
Zu guter letzt standen dann noch die Kreismeisterschaften (U14) und Kreisbestenwettkämpfe (U12) über 2000m auf dem Programm. Die Jüngeren starteten erstmals über 2000m. In der W9 erreichten sowohl Aileen Winzen als auch Maya Schmitz Treppchenplätze. Aileen erkämpfte sich in einer Zeit von 9:23,12 min den Silberrang und Maya lief in einer Zeit von 10:14,71 min auf den dritten Platz. Toller Lauf unserer jüngsten Mädels….
Unsere W10er Janne Winzen und Mia Lotte Lewandrowski wollten dem in nichts nachstehen und kopierten das Endergebnis ihrer jüngeren Teamkameradinnen. Janne konnte sich in 8:53,27 min über den 2. Platz der Gesamtwertung freuen, auf Kreisebene bedeutete dies sogar Platz 1, und ihr gehörte somit auch der Titel der Kreisbesten. Wow!!! Mia Lotte rannte in einer Zeit von 9:37,41 min auf den Gesamtrang 3, was auf Kreisebene den Vizetitel bedeutet. Gratulation ihr zwei…weiter so.
Alina Heizmann und Marie Candan gingen in der W11 an den Start. Angestachelt durch ihre Teamkolleginnen, konnte sich Alina über die schnellste Zeit der Mädchen U10/12 auf Kreisebene freuen. 8:24,84 min bedeutet damit natürlich Platz 1 und somit einen weiteren Kreismeistertitel für unsere Farben. Auch Marie machte ihre Sache sehr gut, mit 9:31,79 min erkämpfte sie sich den Vizemeistertitel. Daumen hoch ihr zwei…
Bei den Jungs machten sich Finn Lasse Schröder (M9) und Frederik Helf (M10) auf, um die 5 Stadionrunden zu bewältigen und wie!!! Finn siegte in seinem Lauf in 8:17,49 min und konnte sich über den Goldrang freuen. Freddy unterbot sogar die 8 Minuten, mit 7:53,88 min erkämpfte er sich einen tollen 2. Platz in der Endabrechnung. Toll gemacht ihr zwei.
Bei den Kreismeisterschaften der U14 waren unsere Dauerbrenner Romy Winzen (W13) und Nils Arne Schröder (M13) am Start. Beide hatten in den letzten Wochen einige Mittelstreckenrennen absolviert, so dass man eigentlich eine gewisse Müdigkeit hätte befürchten können. Weit gefehlt… Romy begann scheinbar etwas verhalten, was sich am Ende als die richtige Taktik erwies. Auf den letzten 20 Metern überholte sie die bis dahin immer Führende und konnte sich nicht nur über den Kreismeistertitel freuen, auch eine neue Bestzeit von 7:43,03 min stand auf dem Tableau. Respekt junge Dame….
Da wollte Nils natürlich nicht nachstehen und lieferte wieder ein ganz tolles Rennen ab. Zu Beginn, sprich die ersten 200m, wurde uns Trainern etwas Angst und Bange, denn 35 Sekunden war definitiv eine zu schnelle Durchgangszeit. Zum Glück reagierte Nils auf unsere Hinweise und nahm Geschwindigkeit heraus. Dass Rennen erst am Ende gewonnen werden, hatte Minuten vorher Romy beeindruckend gezeigt, und auch hier schien es den gleichen Ausgang zu nehmen, denn Nils erhöhte in der letzten Runde das Tempo und kam seinem direkten Konkurrenten um die Kreismeisterschaft immer näher. So kam es auf der Zielgerade zu einem wahren Sprintfinale. Leider reichte es am Ende nicht ganz zu Platz 1, aber eine Verbesserung der persönlichen Bestleistung um 15 Sekunden auf 7:07,08 min ist doch aller Ehren wert. Was für ein toller Lauf lieber Nils. Wahnsinn…
Autor: Markus Fluthgraf
Datum: 12. Oktober 2017
Erwähnte Sportler: , , , , , , , , , , , , , , , ,