Sophie verbessert eigenen 75m-Kreisrekord

104. Süchtelner Bergfest


Ein letzter Test, eine letzte Standortbestimmung sollte es werden, bevor es für unsere Athleten in die Sommerferien geht.  Dass sie es dann noch einmal so „rocken“,  davon war im Vorfeld nicht auszugehen. Den Anfang bei guten äußeren Bedingungen machte Lea Lambertz im Diskus – sie sorgte mit 19,81 m (nicht weit von ihrer Bestleistung) für unseren 1. Tagessieg. Glückwunsch Lea…  deine Konstanz ist bemerkenswert.

Jule fliegt über 4m

Die Jüngste am heutigen Tag, Jule Friedrich (W12), hatte sich besonders viel vorgenommen. Für sie stand zunächst der Weitsprung auf dem Plan.  Mit 4,04 m belegte sie nicht nur einen tollen 4. Platz, nein, sie sprang auch zum ersten Mal über die 4 Meter Grenze! Wahnsinn liebe Jule, was für ein Leistungssprung.

 Dann ging es für die Sprinter zur Sache, den Anfang machten Stefan Toma und Martin Fleischer (U18) über 100 m. Sie standen Jule und Lea in nichts nach und steigerten ihre Bestleistung. Martin freute sich am Ende über eine Zeit von 12,59 Sekunden und Stefan über 13,92 Sekunden.  Toll gemacht ihr zwei.

Anschließend lieferten sich Saskia Wrede und Johanna Bleimling über dieselbe Distanz einen packenden Zweikampf in ihrem Zeitlauf. Saskia konnte sich über eine neue Bestzeit von 14,30 Sek und

volle Kraft voraus: Johanna und Saskia beim 100m-Start

den Sieg im Zeitlauf freuen, im Gesamtklassement bedeutete dies Platz 5. Johanna, nicht ganz so gut aus dem Startblock gekommen, schrammte beim 2. Platz im Zeitlauf mit 14,72 Sek nur hauchdünn an ihrer Bestleistung vorbei, was Gesamtplatz 7 bedeutete. Gratulation euch beiden…

Nun ging es auch für unsere 75 m Sprinter an den Start und das gleich mit einem Knalleffekt. Sophie Fluthgraf lief beim Kreisschulsportfest im Juni zum ersten Mal unter der 10 Sekundengrenze, was da schon die Verbesserung eines Uraltkreisrekordes aus den 80ern bedeutete. Jetzt steigerte sie ihren eigenen Rekord erneut um 3 Hundertstelsekunden auf 9,94 Sek, dies bedeutete zudem

Melli: mit Energie bis ins Ziel
Dynamik in blau-blau: Lea (unten gelb), Sophie (orange)

den 2. Tagessieg für unsere Farben. Wow… Aber auch unsere anderen U14-Mädels zeigten im Sprint, was in ihnen steckt. Melanie Gilleßen verbesserte sich auf 10,61 Sek und belegte damit einen tollen 6. Platz. Lea unterstrich als 8. in 10,85 Sek das tolle W13 er Mannschaftsergebnis. Respekt… Und dann war da noch Jule, sie rannte in neuem Hausrekord von 11,58 Sekunden zu einem hervorragenden 5. Platz in der W12!!!

Nun stand der Weitsprung für Lea auf dem Zeitplan und auch hier zeigte das Training der letzten Wochen Wirkung. Mit einem etwas verlängerten Anlauf sprang sie mit neuer persönlicher Bestweite von 4,60 m auf den Silberrang. Toll gemacht, Lea. Als nächstes ging es für Saskia zum Hochsprung, und auch sie sorgte mit 1,35 m und Platz 2 für ein schönes Ergebnis. Auch wenn die Latte bei 1.40m diesmal wieder fiel: Kein Grund zum Verzagen – auf deine Konstanz ist Verlass, liebe Saskia, Daumen hoch.
Stemmschritt und Rücklage: So fliegt Vanessas Speer

Für Jule, Lea, Sophie und Vanessa Morsbach war nun Speerwurf angesagt und auch hier zeigten unsere Mädchen, das das Training Früchte trägt. Für Jule war es der erste Wettkampf mit dem Speer und sie machte ihre Sache wirklich gut. 16,35 m beförderten sie auf einen tollen Bronzerang. Auch die drei anderen Mädels wussten zu überzeugen. Vanessa stellte als 7. im Gesamtklassement mit 18,83 m einen neuen Hausrekord auf. Lea mit 23,71 m als 6. und Sophie mit 24,69 m als 4. unterstrichen die tolle Teamleistung. Überzeugend ihr vier…

Im Weitsprung gab es mit 5.41m die nächste Verbesserung für Martin als Zweitplatziertem. Für ihn scheint sich positiv auszuwirken, dass im Sommer durch die Fußballpause die Doppelbelastung entfällt. Melli hatte sich diesmal zum Hochsprung entschlossen, eigentlich nicht so ihre Lieblingsdisziplin, aber der Respekt vor der Latte hat sich wohl verflüchtigt, anders ist ihr tolles Ergebnis wohl nicht zu erklären. 1,33 m bedeuteten Rang 2 und neue Besthöhe. Geht doch Melli…  Wegen Anlaufproblemen und Trainingsrückstands durch Fußbeschwerden waren es bei Vanessa diesmal 1.15m – von der Sprungkraft her  kommt da noch mehr, keine Panik!
Den Abschluss bildeten dann die Mittelstreckler und wie! Karina Meindorfner machte den Anfang und siegte in neuer toller Bestzeit von 2:27,23 min nicht nur bei den 15 jährigen Mädels über die 800 m, sie war auch schneller als alle anderen Läuferinnen. Dein Fleiß der letzten Monate wurde belohnt. Gut gemacht , Karina. Der Nächste im Team, der an den Start ging, war Mirko Wrede (U18), er schaffte in seinem ersten 800m-Lauf nach 3 Jahren in 2:33,54 min ein schönes Ergebnis und verbesserte sich deutlich. Weiter ging es dann für Nils Arne Schröder (M13), ebenfalls die 800 m hatte er sich ausgeguckt und auch er wusste mehr als zu überzeugen.  Gleich um fast 10 Sekunden verbesserte er seinen Hausrekord. 2:22,47 min bedeuteten einen hervorragenden 2. Platz. Diese Zeit liegt nur ca. 3 Sek über dem Kreisrekord. Mensch Nils, dein Rennen hat uns umgehauen. Wahnsinn…
Alle diese Ergebnisse zeigen auf, was Trainingsfleiss bewirken kann. Bitte macht weiter so. Wir wünschen euch und euren Familien schöne erholsame Ferien.
Bis bald….
Autor: Markus Fluthgraf, Reinhard Hensen
Datum: 11. Juli 2017
Erwähnte Sportler: , , , , , , , , , , ,